Navigationshilfen

„Hast du Die Adresse von dem Tierheim dabei?“ frag ich die Liebste, als wir unsere Einkäufe im Kofferraum verstaut hatte. Nein, war die Antwort, aber ich habe die im Kopf. Na dann ist okay, denke ich mir und setze mich erwartungesvoll wieder ins Auto. Gabi, das ist das Navigationsystem, allerdings, kannnte die Straße überhaupt nicht. Weder scheint sie mit „Iff..“ anzufangen, noch mit „Idf..“ oder weiteren Kombinationen ähnlicher Buchstabenfolgen. Nachdem wir schon eine Menge Zeit beim Recyclinghof verbracht hatte und außerdem noch zum schwedischen Möbelhaus mussten, um drei Bretter und zwei Seitenteile für ein Regal zu besorgen, war an schnell mal nach Hause fahren und die Adresse vom Frühstückstisch abholen, nicht zu denken. „Ich habe ja den Laptop dabei“ sagt die Liebste, die ihn mit sich herumschleppen muss, weil sie Bereitschaft hat. Also, Laptop angeworfen und keine Verbindung bekommen. Ich grinse und ziehe aus der Seitenablage den guten alten Stadtplan.

Advertisements

9 Antworten zu “Navigationshilfen

  1. aeh, und? hat er denn geholfen?

    und ich nutz die chance gleichmal liebe gruesse dazulassen. und ein dickes danke fuer’s inhaltreiche (und bleiwuestige) bloggen. einer meiner wesentlichen pfeiler in die politisch-sozialen (un)tiefen der „heimat“.

  2. Oh, sleeper, ich werde ja richtig rot, bei solchen Komplimenten :-). Dann grüße ich mal zurück, saleephulu-san (so muss da gehen) ;-). Meine japanisch Kenntnisse haben ja leider unter der 15 jährigen Pause gelitten.

    Und, ja, klar hat der Stadtplan geholfen aber das Tierheim war nix. Dafür waren wir heute bei einer privaten Initative und jetzt kriegen wir morgen früh um 7:00 Zuwachs durch ein rotegetigertes sehr schüchternes Katerchen.

  3. *fg* ah, ja so gehoert sich das fuer ne echte femme mit dem rotwerden ;-)

    15 jahre? na, die gehoeren dann ja mal ordentlich entstaubt. definitiv schonmal ein guter ansatz. meinen rudimentaer angehaeuften japanisch-kenntnissen nach wird es aber eher suripaa-san, weil eher die aussprache als der exakte buchstabenlaut fremdsprachiger worte und namen umgeschrieben wird (als aus coffee wird z.b. koohii und aus beer biiru). zum weiteren entstauben, fuehl dich herzlich eingeladen!

    na, da drueck ich mal die daumen, dass das schuechterne etwas sich mit dem faulen anderen vertraegt, das da vor wochen noch allein in der sommerhitze abhing.

  4. ok, grad gemerkt, du meintest wahrscheinlich eher den „schlaefer“. siehste, da versagen die rudimentaerkenntnisse schon wieder. keine ahnung, was aus sch plus konsonant gemacht wird. ich werd mal nachforschen bei gelegenheit.

  5. Tierheim? Was wolltet Ihr denn dort? ;)

  6. Martina, siehe oben, Zuwachs, Fotos dann später hier im Blog. Von der Internetseite der Katzenhilfe ist das Foto leider schon entfernt worden. Rotgetigeter kleiner Kater mit bernsteinfarbenen Augen :-), kommt morgen früh zu uns :-)

  7. So, so, sleeper-san, die Femmes werden rot? Das kenne ich aber eigentlich anders *fg*

    Ich kann mich nur an tabulu *table* für Tische mit hohen Beinen erinnern. Und bag ausgesprochen mit einem kurzen harten a, für Tasche.

  8. Und ist das Katerchen eingezogen und hat es schon etwas von seiner Schüchternheit abgelegt???

  9. Der ist überhaupt nicht im geringsten schüchtern,. Ich schreibe ein anderes Mal mehr darüber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s