Meinungsfreiheit

Die Tage wird ja hier und dort viel über Meinungsfreiheit diskutiert und den eher schäbigen Umgang unserer gewählten Volksvertreter damit. Und ich bin ehrlich, ich bin wirklich froh, dass Meinungsfreiheit herrscht und dass dieses angeblich so ausgezeichnet morderierte Forum hier keinerlei Löschungen vorgenommen hat. Weil ich sonst nicht wüßte, wo die Arschlöcher dieser Welt sich rumtreiben und was die so von sich geben. Ein umtriebiger Mensch, Namens Jochen Trebmann, äußert sich im CDU Forum in leutseliger und mitfühlenerweise voller Verachtung über Homosexuelle, die er alle nun retten will, dass es mir im ersten Moment nur die Sprache verschlagen hat:

Die Homosexualität als gesamtgesellschaftliches Problem könnte bald eingedämmt werden. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen therapeutische Ansätze. Die Veränderung von der Homosexualität zu Heterosexualität ist wohl doch möglich, obwohl Schwulen- und Lesbenverbände das Gegenteil erklären. (…) Eine Welt ohne Homosexualität ist keine Utopie oder Vision mehr. Es ist offensichtlich möglich. Nun kommt es darauf an, die Forschungen auf dem Gebiet voranzutreiben. Diese Forschungen müssen frei sein von Ideologie, insbesondere von solcher Ideologie, wie sie von den Schwulen- und Lesbenverbänden betrieben werden.

oder auch sehr hübsch:

Sie schreiben: „…Man ist schwul oder lesbisch wie man blond oder braunhaarig ist…“

Nein, dem ist nicht so. Wie sehr seriöse wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, ist schwul sein oder lesbisch eher zu vergleichen mit einer Grippe- oder Krebserkrankung, je nach Grad der Schwere. Therapeuten haben immer öfter gute Erfahrungen bei der Veränderung von Homosexuellen zu Heterosexuellen.

Ich bin wirklich dankbar, dass so ein mitfühlender Mensch sich Gedanken über mein Wohlbefinden macht. Es gibt ja sowieso viel zu wenig Mitleid in dieser Welt. Aber ich kann dazu nur sagen, dass mein sekundärer Krankheitsgewinn so ausgeprägt ist, dass ich über ein heiltherapeutisches Verfahren in diesem Leben sicher nicht mehr nachdenken werde.

Wenn man mal einen Blick in die Suchmaschinen des www wirft, springt auch sofort ins Auge, wo der gute Trebmann so alles seine Kreise zieht. Das allerdings würde ich der CDU mal ganz dringend ans Herz legen, da mal einen genaueren Blick drauf zu werfen.

(via Spreeblick, mg63)

Nachtrag: Der Text und die Diskussion ist im CDU-Forum inzwischen gelöscht. Ein Screenshot des initalen Textes findet ihr hier. Die auch nicht besonders lustige Diskussion, aus der mein zweites Zitat stammt, um diesen Text dort, ist allerdings weg, konnte auch keinen Eintrag im Cache mehr finden.

Advertisements

11 Antworten zu “Meinungsfreiheit

  1. Wow, was denkt dieser Mensch dann erst über Transsexuelle wie mich? So furchtbar krank kann ich ja wohl nicht sein, immerhin bin ich Polizistin und mein Dienstherr scheint mich ganz ok zu finden, sonst würde er mich nicht weiter beschäftigen, sondern zu Herrn Trebmann in die Kur schicken.

    tz, tz, manchmal bin ich fassungslos.

  2. Der Link zum CDU-Forum funktioniert nicht mehr. Offensichtlich haben die kalte Füsse bekommen und den Beitrag gelöscht.

  3. Nun ja, er ist immerhin nicht alleine in seiner Partei. Die „laien Ursula“ glaubt ja schließlich auch an die Heilung.

  4. Pingback: Ulysses' Streitzuege

  5. @Wolf, fragt sich nur von was Zenursula geheilt werden muss.

  6. Pingback: Homophobe sind Psychopathen « Metalust & Subdiskurse Reloaded

  7. Du kommst noch indirekt zu den Theorien der Pragmatiker, wenn es um die Heilung von Homosexualität geht. Manche Hinterbänkler aus CDU und CSU versuch(t)en sich in den letzten Tagen mit ihren pseudowissenschaftlichen Ansätzen dazu zu äußern.

    Ich kenne soviele Homosexuelle – seien es Männlein oder Weiblein, deren Mut ich wirklich bewundere, sich geoutet zu haben. Für sie und uns „Normalos“ ist es selbstverständlich, dass sie ihr „Leben“ leben und wir unseres – und das voller Respekt und Achtung. Aber niemals in meinem Leben würde ich annehmen wollen, dass es sich hierbei um „heilbare“ Krankheiten handelt. Alle meine homo- & transsexuellen Freunde/-Innen sind sowas von gesund… :)

  8. Ich verstehe auch nicht, warum man immer versucht Menschen in eine bestimmte Form zu pressen. Kann man die Menschen nicht das Individuum lassen, als dass sie geboren werden? So erstrebenswert ist es doch eigentlich garnicht, wenn man eine graue Maus ist.

  9. Wenn man eine graue Maus ist, will man vielleicht mehr graue Mäuse um sich haben?! Manche Leute brauchen das.

  10. Die Menschen fürchten sich vor Homosexuellen und vor Transsexuellen, weil sie dadurch die Werte ihrer eigenen sogenannten Normalität bedroht sehen.
    Dabei gibt es soviele „lauwarme Wäschewixer“, die sich gerne heimlich Frauenkleider anziehen. Glaubt mir, als T-Girl weiß ich, wovon ich schreibe. Die Internetforen sind voll davon. Aber tagsüber den großen Rechtschaffenen rauskehren. Wie mich diese Doppelmoral ankotzt.

  11. Pah, grau ist eine fürchterliche Farbe, nicht erstrebenswert für mich.
    Dann möchte ich mich eher der These mit der Angst anschließen. Obwohl ich das nicht nur an diesem Thema festmachen möchte. Der Mensch und der Deutsche im speziellen neigt zur Angst am Ungewohnten und am Querdenken und -leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s