Guttenberg, die Diss und die Bevölkerung

Also, was hat der gelackte Laffe (meine fränkischen Freunde) doch gleich gesagt?

Er habe vor ein paar Abenden mal in seiner Diss gelesen und dort Fehler und blanken Blödsinn gefunden. Ja, also, die Leute, die ich kenne, kannten jede einzelne Seite ihrer Diss so gut, dass sie davon träumten. Wieso er nicht?

Ich habe zitieren und Quellenangaben setzen in der 11. Klasse im Geschichtsunterricht gelernt, vielleicht schon früher aber die Bedeutung von Quellenangaben ist mir nicht erst seit meinem Studium in Fleisch und Blut übergegangen.

Und dann diese Sprüche, die Bevölkerung möge ihn so. Wenn das so ist, bin ich definitiv nicht Teil der deutschen Bevölkerung. Ich mochte ihn noch nie, er ist zu glatt, zu viel Image, zu wenig Mensch. Und wie er aus der Kiste gezaubert wurde, alles nicht koscher. Hinter dem Auftreten, wie man da und dort lesen kann, soll er ein Erzreaktionärer sein. Ist schon ne Weile her, dass ich das gelesen habe. Ich halte seine Beliebtheit bei der Bevölkerung für eine Erfindung bestimmter Medien. Und wie er jetzt mit seinem Betrug umgeht, bestätigt eine Arroganz und Selbstgerechtigketi, die einem übel werden lässt. Vorbild sei er für Menschen in seiner Situation? Ehm, wie? Betrügen und Entschuldigen ohne Konsequenz? Wie einer der verspricht seine Frau nie wieder im Suff zu schlagen?

Und all die Menschen, denen er das geistige Eigentum geklaut hat? Wo bleibt da die persönliche Entschuldigung. Ich meine, wenn schon, wie im Adel üblich für den Mann andere Regeln gelten als für den Pöbel, dann sollte er aber auch das Ehrverständnis seiner Kaste übernehmen…ach ja, das war ja schon immer eher Schein als Sein.

Die Haltung bestimmter als Elite bezeichneten Gruppen in unserem Land ist ja die von kleinen und großen Landadeligen, die der Ansicht sind, dass die Regeln für sie nicht gelten, dass man lediglich aufpassen muss, mit einigem nicht ins Rampenlicht zu geraten aber moralisch haben sie kein Problem. Und im Zweifel werden halt Netzwerke und Geld aktiviert, damit der Pöbel ihnen nicht zu nahe kommt. Komisch, ich muss da die ganze Zeit an Hamburg und die Auseinandersetzungen um die Einheitsschule denken.

Aber vielleicht verstehen viele Menschen nicht, welche Bedeutung eine Doktorarbeit im wissenschaftlichen Betrieb Deutschlands, von der internationalen Reputation mal ganz zu schweigen, hat. Warum auch, sie haben andere Probleme und da der gute Karl keinen der Ministerien vorsteht, die damit zu tun haben, jedenfalls oberflächlich betrachtet, ist es ihnen auch wurscht. Die internationale Reputation wird von unseren PolitikerInnen mit Hilfe des Bologna-Prozesses ja eh vernichtet, da macht es auch nix, dass solche Machwerke die Prüfungskommission überleben.

Diese Frage wird interessanterweise nicht gestellt: Wie zum Teufel konnte ein aus Proseminararbeiten, Zeitungsartikeln und anderen dubiosen Quellen zusammen geschusterte Werk mit einem Summa cum Laude ausgezeichnet werden?

Hallo Uni Bayreuth, habt ihr deswegen so schnell geprüft, damit niemand nachfragt?

Ich mag diese Politikergarde ala Guttenberg, Lindner und andere nicht. Wer seit seiner Geburt den Beruf des Politikers auf dem Zettel stehen hat, hat in der Politik nicht verloren. Arrogant und selbstgerecht spielen sie auf einem Gebiet, wo es um Menschen geht.

Bleibt der bittere Nachgeschmack, dass Guttenberg seinen Doktortitel irgendwelchen Seilschaften verdankt, wo dann halt nicht so genau gelesen wurde: Liefer mal so um die 400 Seiten und dann machen wir das schon. Und dumm ist das gewesen, denn das irgend jemand außerhalb dieser Kreise die Diss lesen würde, exponiert, wie Karl heute ist, war doch zu erwarten.

Eine Antwort zu “Guttenberg, die Diss und die Bevölkerung

  1. Also mir ist zu Guttenberg mal gleich die Barschel-Affäre eingefallen.
    Der hatte ja auch der „deutschen Öffentlichkeit“ hoch und heilig geschworen…
    auf was, muß ich doch gleich nachher noch einmal nachlesen in „Narzissmus und Macht“
    von Jürgen Wirth.Und über Kohl wollen wir gar nicht reden…
    Nichtsdestotrotz, die Schamlosigkeit, eine Hilfeleistung des Staates nach einem Betrüger
    zu nennen (Hartz4), direkt nach Amtsabtritt russische Kinder zu adoptieren + Vorstand in russischen Unternehmen zu werden (Schröder)usw (stellt euch einfach noch ein paar Kilometer
    mit ähnlichem Inhalt vor…)
    ist bezeichnend für diese Narzissten.Für die ganze Bagage, die da herrscht.
    Und die schämen sich auch nicht, es ärgert sie lediglich, wenn sie erwischt werden.
    Da Narzissten aber auch nicht wenig darauf bedacht sind, zu wirken, zu betrügen und vor allen Dingen, der größte, tollste und Beste zu sein,
    ist für sie dieses „erwischtwerden“ weniger Dummheit als ein Preis, den sie zu zahlen bereit sind.
    Weil es sie auch mit Genugtuung erfüllt, beschissen zu haben und damit -zumindest eine Weile-
    durchgekommen zu sein.
    Krank.
    Da ich auch noch Hamburgerin bin:
    Ole von Beust, der abgetretene Bürgermeister, der alles hat stehen und liegen lassen für seinen
    19 jährigen Geliebten.
    Grad eben keine Pädophilie.
    Mir ist übel. Auch schon lange.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s