30 Jahre

Mein Fernsehkonsum ist in den vergangenen Jahren massiv zurück gegangen. Wenn ich schon gucke, treibe ich mich auf den gebührenfinanzierten Sendern rum. Außer vielleicht Tele5, die unermüdlich den ganzen Mittag, Nachtmittag und teilweise Abend Sf-Serien zeigen, was mich hin und wieder sehr freut.

Jedenfalls entgehe ich deswegen auch dem gro der Werbung, die ich überhaupt nicht vermisse, außer der Film/Doku ist so spannend und ich muss aufs Klo. Na wie auch immer. Letzthin lief dann doch mal ein anderer Sender, ich glaube es war Independence Day, zum dem ich eine andauernde Hassliebe – aus Gründen – pflege und ihn dennoch immer wieder gucke. Aber um den Film geht es nicht. Es geht um Werbung.

Da lief dann doch tatsächlich so eine Werbung über Muttermilch und sogenannte Nachfolgemilch und da da sagte der Sprecher aus dem Off tatsächlich das Unternehmen habe 30 Jahre geforscht und herausgefunden, dass Muttermilch am Besten für Babies ist.

Meine Butch und ich haben erst mit offenen Mund dagesessen und dann lagen wir tränenlachend auf der Erde (na ja, nicht ganz aber fast).

Ne oder? Ich konnte gar nicht fassen, was ich da höre. Die haben angeblich tatsächlich 30 Jahre darüber nachgeforscht, dass Muttermilch am besten für Babies ist? Vermutlich mussten die noch ihre eigene 40 Jahre alten Kampangenen für Milchpulver verarbeiten oder wie ist das zu verstehen? Und dann dieser Duktus „Mütter ihr könnt euch beruhigen, wir haben 30 Jahre geforscht und wissen jetzt mit Sicherheit…“ Meine Güte, hätte euch jede schwangere Frau sofort sagen können. Die meisten Schwangeren sind ja heutzutage über vieles verunsichert aber das mit der Milch in ihren Brüsten ist echt ziemlich eindeutig. Aber ich vermute eh, dass diese Werbung dem gleichen Geist entspringt, wie auch die verblödeten rosa Ü-Eier.

Wenn ich eine Werbung finde, die noch blöder ist, blogge ich das, ernsthaft glaube ich aber, dass das schwer zu toppen ist.

5 Antworten zu “30 Jahre

  1. Die, die sich diese Werbung ausgedacht haben, waren halt Leute, die nicht gestillt wurden. Das hat Konsequenzen.

  2. Wenn das Nestle war kann das eine Reaktion auf deren Kampagnen in der dritten Welt sein. Die haben da auch in gegenden, in denen es alles, nur kein sauberes Trinkwasser gibt, hochaggressiv Trockenmilch in den Markt gedrückt.

    Schön das du wieder schreibst !!!!!!!!!!!!

  3. “ … In May 2011, the debate over Nestlé’s unethical marketing of infant formula was relaunched in the Asia-Pacific region. Nineteen leading Laos-based international NGOs, including Save the Children, Oxfam, CARE International, Plan International and World Vision have launched a boycott of Nestlé and written an open letter to the company. Among other unethical practices, the NGOs criticized the lack of labelling in Laos and the provision of incentives to doctors and nurses to promote the use of infant formula. …“

    http://en.wikipedia.org/wiki/Nestl%C3%A9_boycott

  4. Danke Loellie,

    ja, aber das hat Nestle ja nicht erst seit kurzem gemacht, deswegen ja meine Einwurf oben. Allerdings habe ich noch nicht nachgschaut, ob da Nestle hintersteht.
    Aber mal ehrlich, die wenigsten von diesen Kampangen und selbst wenn, ist doch klar, das diese Unternehmen 40 Jahre lang versucht haben, Muttermilch zu verumglimpfen, um ein weiteres Geschäftsfeld zu haben.

    Ich habe es mal nachgeschaut, tatsächlich scheinen die nicht zum Nestlekonzern zu gehören.

  5. Hu hu Horst,

    jetzt weiß ich wenigstens, wo du bloggst und werde dich wieder auf meine Linkliste setzen :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s