Schimmer am Horizont

Bei allem Elend scheinen da und dort auch noch Solidarität und wenn nicht diese, dann wohl ein Rechtsempfinden vorzuliegen, das der Situation angemessen ist:

Vor einigen Tagen bekam ich mit, dass ein Arbeitgeber, der eine junge Frau erst einmal in einem Minijob anstellen wollte, sich eine Rechtsauskunft darüber einholte, wie er die junge Frau einstellen könne, ohne das die ARGE davon profitiere (O-Ton). Er hatte sich schon kundig gemacht, wie es mit das mit den Ehrenamt und der Mehraufwandsentschädigung funktioniere und er wolle sich nur noch mal vergewissern, ob er das richtig verstanden habe. Da er als Arbeitgeber über eine Anerkennung der Gemeinnützigkeit verfüge, kann er jetzt einen Vertrag über ein Ehrenamt mit einer Mehraufwandsentschädigung von 175,- Euro monatlich aufsetzen.

Mehraufwandsentschädigungen bis 175,- Euro für eine ehrenamtliche Tätigkeit dürfen nicht auf das ALG II angerechnet werden.

Wie die KEAs berichten, wurde kürzlich in der ARGE Köln Kalk ein Standortleiter durch die Polizei auf seine Pflichten hingewiesen, wobei dieser die „Freunde und Helfer“ ja eigentlich bestellt hatte, um einen Erwerblosen zu disziplinieren. Es macht ja schon den Eindruck, dass die Polizei in Köln so langsam die Nase voll davon hat, zum Helfer für die Durchsetzung von ungemessenem Vorgehen gegen Erwerbslose instrumentalisiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s