Solidarität in der Gesellschaft: Impf“privilegien“

(Da auf Twitter vieles recht schnell verloren geht, archiviere ich ab und an Threads hier im Blog)

Auch wenn ich am 12. Juni komplett geimpft sein werde und vermutlich ab ca. Ende Juni vollen Impfschutz habe, werde ich mich an alles halten, was andere schützt, bis die Kinder geimpft sind. Was anderes kommt für mich nicht infrage.

Allein, dass ich nicht mehr so viel Sorge habe, wenn ich einkaufen gehe oder irgendwo unterwegs bin, reicht mir, bis alle geimpft sind (die, das wollen). Was für ein Gewinn an Lebensqualität nicht mehr Angst haben zu müssen, auf einer ITS zu landen.

Überlegt mal, ich habe morgen meinen ersten Impftermin und habe Ende Juni erst vollen Impfschutz. Das sind 2 Monate. Vielen wird es so gehen, diese Öffnungsdiskussion für Geimpfte kommt zu Unzeit. Wenn alle bis Ende September wirklich ein Impfangebot haben, heißt das Ende November, bis alle, die eine Impfung bekommen haben, auch den vollen Impfschutz haben. Wahrscheinlich mit einigen Zeitverzögerungen Ende Dezember. So und die Kinder? Sind die in der Rechnung schon drin? Also heißt das für alle Geimpften bitte die Füße bis Ende des Jahres mindestens still halten. Wahrscheinlich länger, wenn die Kinder später dran sind. Es geht und ging in dieser Pandemie immer auch um den Schutz der anderen. Das brauchen wir bis zum Schluss.

Dass die Politik jetzt mit diesem Privilegiengedöns anfängt, halte ich für fahrlässig und gefährlich! Lasst das, sprecht lieber darüber, wie lange es wirklich noch dauert, bis die meisten vollen Impfschutz haben. Die Bevölkerung würde mitziehen, wenn sie es anständig kommuniziert bekommen würde.

Die Möglichkeit, dass eine Mutation im Umlauf ist oder sein wird, die einen vollen Immunescape macht, ist bei diesen Überlegungen noch nicht eingerechnet.

6 Antworten zu “Solidarität in der Gesellschaft: Impf“privilegien“

  1. Frank Benedikt

    Aber „hallo“ :-D da ich grad „100 Blogs für die Linke“ nach 12 jahren abklappere, um zu sehen, was passiert ist und aus den leuten wurde (so ich das nicht eh ‚privat‘ weiß), freut es mich zu sehen, daß es Dich noch gibt und Du weiter sehr durchdachte kommentare zum tagesgeschehen schreibst. viele von uns sind ja verstummt oder gar von uns gegangen ;-(

    *ich* geh jetzt mal weiter die alte liste abklappern, also liebe grüße und bleib gesund!

    Frank (vormals der „binsenbrenner“)

  2. Hallo Frank,

    ja mich gibt es noch, aber vieles hat sich nach Twitter verlegt. Anfangs habe ich mich da sehr gegen gewehrt aber nun ja. Ich bemühe mich den wichtigsten Output von mir hier zu hinterlegen.
    Bin mal gespannt, wieviel von „uns“ du noch auftreiben kannst.

    LG Somlu

  3. Frank Benedikt

    danke für die reply! nun, „Twitter“ habe ich auch längst verlassen, aber beim ‚Fratzenbuch‘ hänge ich noch öfter rum. aber da habe ich meine ‚Freundschaften‘ auch auf 100 begrenzt, da man den Menschen imho sonst nicht mehr gerecht werden kann. ‚Mein Dorf‘, wenn man/frau es so nennen will ;-)

    Habe erst drei oder vier von Euch angestossen, Du bist aber der/die erste, der/die antwortet. Und der/die (oh, was geht mir das genderdedöns manchmal auf die Nerven, sry!) auch flott geantwortet hat.
    Das scheint mir ein Zeichen, daß es Dir soweit gut geht :-) Was micht freut, denn es gibt wenig Positives heutzutage!

    Mein altes Blog „Binsenbrenner“ kannst Du gerne aus Deiner Linkliste entfernen, da mein einstiger Freund Jens „Spiegelfechter“ Berger es bereits ohne Vorwarnung abschalten ließ. Dummerweise konnte ich es (und die anregenden Kommentare) somit nicht beizeiten ’spiegeln‘ ;-(

    Nun sitze ich halt wieder an der Recherche zu einem Buch (nein, nicht über die Blogosphäre *g*) und telefoniere/schreibe daneben mit Menschen, die ich teils schon 40 Jahre kenne, aber manchmal aus den Augen verloren habe. MEIN Fehler!

    lg
    Frank

  4. Ist Jens nicht zu den Nachdenkseiten gegangen und haben die nicht eine sagen wir mal merkwürdige Entwicklung genommen. Wie krass, ich habe erst kürzlich bemerkt, das der Anbieter meines ersten Blogs nicht mehr existiert und habe mit Hilfe der Waybackmaschine ganz altmodisch die wichtigsten Texte per c&p gerettet.

    Ja, ich habe nur Twitter, die anderen Dienste sind nie an mich gegangen.

  5. Frank Benedikt

    DU hast alles genau richtig mitbekommen und wohl auch ‚richtig gemacht‘ :-) Für meinen Teil ‚gratuliere‘ ich Dir und ich denke, Kurt (aka „Roger Beathacker“) von „Nebenbei bemerkt“ hätte das auch so gesehen. Selten genug, daß ein Mensch mal über eine Dekade an seinen/ihren Grundsätzen festhält. *mir* gefällt das :-)

    lg
    Frank

    p.s.: künftig doch lieber mail, okay?

  6. Ja, klar, gerne auch per Mail :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s