Weiterer Bericht zu den Hintergründen der Ereignisse in der Ukraine und eine Einschätzung zum aktuellen Kompromiss

Dieser Text erreichte mich eben per E-Mail, der Autor wollte ihn im Spon-Forum veröffentlichen, dort erschien nach seinen Aussagen nur ein fünftel des Textes. Er bat mich, ihn hier zu veröffentlichen, was ich gerne mache. Es ist eine weitere Perspektive auf die Situation und Hintergründe der Ereignisse in der Ukraine.

Ich bin selbst Ukrainer, der zwar seit vielen Jahren in Deutschland lebt, der aber nach wie vor intensive familiäre Kontakte in die Ukraine pflegt. Die Entwicklung, die zu den derzeitigen Ereignissen in Kiew und anderswo – auch in meiner Geburtsstadt, Zhitomir – geführt hat, habe ich nicht nur durch deutsche und russische/ukrainische Medien, sondern auch durch die Augen meiner Verwandtschaft und weiterer Kontakte in der Ukraine, etwa ehemaliger Schulkameraden und Kommilitonen meiner Eltern, mitbekommen. Dabei sind die Perspektiven sehr verschiedene: ein Familienzweig lebt in ländlich-bäuerlichen Verhältnissen (kein fließend Wasser, kein Strom, Hühner, zwei Schweine etc.), ein anderer in der Stadt (ehemalige Industriearbeiter, heute – wie so viele – Tagelöhner), noch ein Familienzweig lebt in Kiew, die Kinder studieren, eine gute Freundin ist Journalistin bei einer Kiewer Tageszeitung.
Die Informationslage darf ich also getrost als ziemlich gut und ausgewogen betrachten.

Zum besseren Verständnis möchte ich deshalb, ausgehend von dieser guten Informationslage, ein kleines Gedankenexperiment anstellen und die dortigen Verhältnisse mal so weit wie möglich auf Deutschland übertragen:

Weiterlesen

Was ist da los? Versuche die Hintergründe der Ereignisse in der Ukraine zu verstehen

Ich beobachte seit Tagen, wie viele, mit wachsendem Entsetzen die Vorgänge in Kiew und der gesamten Ukraine. Jahrelange Erfahrung hat mich gelehrt der Berichterstattung der Mainstreammedien genauso zu mißtrauen, wie auch der interessegeleiteten Darstellung der Ereignisse diverser Politiker*innen.

Inwischen habe ich einige Quellen gefunden, die auf mich einen vertrauenswürdigeren Eindruck machen und deren Inhalt in den Mainstreammedien nicht reflektiert wird. Sie stellen für mich Mosaiksteine dar, die ein uneinheitliches Bild abgeben aber erste Einblicke ermöglichen, deswegen liste ich sie jetzt hier auf, für alle, die etwas mehr verstehen wollen, wie es zu den Ausschreitungen und der Gewalt in Kiew und der Ukraine kommen konnte.

Brief eines in Kiew lebenden Russen über seine Einschätzung der Hintergründe

Interview mit dem Politikwissenschaftler Felix Schimansky-Geier in Kiew

Erklärung von Expert*innen der Heinrich Böll Stiftung

Beitrag zu den Plänen der radikalen Rechten (rechter Sektor) in der Ukraine

hier besonders der mit Teil 2 gekennzeichnete Teil des Beitrags

Im Archiv der freien Radios finden sich einige Beiträge zur Ukraine, die hab ich mir noch nicht angehört, könnte aber auch interessant sein: Netzwerk freie Radios

Ein weiteres Blog mit Augenzeugenberichten aus den vergangenen Monaten

ein offener und deutlicher Brief des ukrainischen Bankenverbandes an Viktor Janukowitsch

Ein Interviwe mit Mira, Andrei und Sascha der AntiFascist Action Ukraine

Über die Entstehung und Entwickltung der rechts-nationalistischen Partei Swoboda

Die Ukrainer kämpfen für eine bessere Gesellschaft

noch ein Bericht

Ein Aufklärungsversuch

Das Netzwerk der Euromaidan-Verleumder

Ukraine – Cui Bono

Sieben Irrtümer angesichts der Revolution in Kiew

Ich erkenne meine Ukraine nicht wieder (Ein Beitrag aus einem Springerorgan, deswegen ein donotlink)

Sehr interessanter Artikel über die historischen Hintergründe der Entstehung der Ukraine und der Situation heute

There are two competing stories about what’s happening in Ukraine. They’re both right.

Nachtrag 02.03.2014
Inzwischen ist eine Woche vergangen, die Lage in der Ukraine ist weriterhin unübersichtlich und es scheint, dass Putin mit aller Macht die Entwicklung in der Ukraine rückgängig machen will und auch vor militärischen Interventionen nicht zurückschreckt. Ich sammele weiter Artikel, die mir interessant erscheinen:

Warum Berlin bei der Ukraine so streng ist Interessante Einschätzung des Wallstreejournals zum Verhalten der EU bzgl. der Hilfen für die Ukraine.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/putin-ukraine-russland-krim-krieg-gruende-luegen Kurzer Beitrag von Stefan Dobbert, der in der Ukraine vor Ort ist, u.a. über die unerträgliche Instrumentalisierung des Nationalsozialismus durch die russische Propaganda.

Und ein Beitrag, der deutlich macht, dass die Ukraine nicht nur von Russland destabilisiert wird, sondern schon eine Weile im Fokus einer amerikanischen Organisation namens National Endowment for Democracy (NED) steht, deren Ziel es ist, bestimmte Nationen, die von irgendeinem Wert für die USA sind gezielt zu destabilisieren: Die Rolle der NED in der Ukraine

06.03.2014
Offener Brief ukrainischer Juden an Putin “Haben Sie das mit dem #Antisemitismus mit Russland verwechselt, Herr #Putin?”

Soziodemographie und Meinungsumfragen: Die Protestierenden auf dem Maidan

Im folgenden Link geht es mir vor allem um den Kommentar der Nachdenkseiten zu dem unter b) zitierten Artikel aus der Zeit klick hier

Ich werde die Liste erweitern, wenn ich weitere Quellen finde, die helfen, die Hintergründe zu beleuchten.

(they) trying to PROTECT their Right to be FREE

Mariana hat mir die Erlaubnis gegeben, diesen Brief an Martin Callanan (Mitglied des Europäischen Parlaments) zu veröffentlichen:

Dear Mister Callanan,

My name is Mariana Sadovska, I am musician, composer and singer from Ukraine. Sicne 15 years i live with my family on Cologne, Germany

But last month, all my thoughts, everything I am doing is in Ukraine. For Ukraine.

This is not true, that over there terrorist and extremists are fighting agains peaceful police. And you know it.
In this Moment- from Lviv to Charkiv , from Odessa do Donezk -my family, my dear friends, my colleges and my audience is trying to PROTECT their Right to be FREE. To be Human! To live in a free and democratic Country….

You know all this, I do not have to repeat…in between people who died are musicians, artist, scientist, journalist…young and old. From west and east of Ukraine.

Please, do not look back. Please do not leave us alone.

I know, how complicated politic is…but,please, if for the simple WIsh to be Free and Human , people are killed in Ukraine now in this minute! If you will not stop it, how you want to protect this Value tomorrow in Germany?Poland? France?

With all respect and hope,
Mariana Sadovska